Satya

Gönn' Dir Deine Auszeit

Wir leben in einer sehr komplexen Welt, wo es oft darum geht noch schneller zu werden, noch mehr gleichzeitig zu bewältigen, noch mehr Wissen zu behalten, noch mehr „unter einen Hut“ zu bekommen, ..... usw.

Je nach der Sensibilität eines Menschen, kommt der Eine besser damit zurecht und der Andre vielleicht weniger gut. Für alle Menschen gilt jedoch das Gleiche: Abschalten, zur Ruhe kommen, den eigenen Weg finden und innerhalb der eigenen Möglichkeiten und Grenzen zu handeln. 

Deshalb: Gönn' Dir Deine Auszeit!

 

"Wir müssen von Zeit zu Zeit Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben"

(Indische Weisheit)

 

Yoga kann dabei helfen und ist deshalb gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Viele Menschen haben bereits einen Zugang zu Yoga gefunden und viele werden ihn noch finden. Da alle Menschen unterschiedlich sind und deshalb auch unterschiedliche Bedürfnisse haben, entscheide selbst, ob Yoga Dein Weg sein kann.

Dein Weg ... um es auszuprobieren

Dein Weg ... für eine Zeit lang

Dein Weg ... für länger

Dein Weg ... für Dein Leben

Entscheide selbst, ich lade Dich dazu ein! 

 

"Wer etwas will, findet Wege.

Wer etwas nicht will, findet Gründe"

(Dalai Lama)

 

Das Yogasutra über Satya

Sei wahrhaftig

in Worten, Taten und Gedanken

In unserer komplexen Welt (wie oben bereits beschrieben) finde ich es wichtig, ehrlich zu sein. Meiner Meinung nach bedarf es um ehrlich zu andren zu sein, erst mal einer Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Leben wir unser Leben authentisch und entscheiden selbst, oder lassen wir andere entscheiden, was gut oder schlecht für uns ist? Sagen wir uns selbst die Wahrheit? Sind wir ehrlich mit uns selbst? Dies alles ist meiner Meinung nach Grundvoraussetzung um andren wahrhaftig gegenüberzutreten. Dies alles ist sicherlich nicht leicht, hier zwei banale Beispiele: Ich hatte keinen Hunger, aber alle haben etwas gegessen, also habe ich auch etwas gegessen. Für einen Kinobesuch habe ich keine Lust, aber ich möchte meinen Freunden nicht absagen, denn diese freuen sich, dass ich mitkomme. Die Wahrheit sich selbst gegenüber fängt also bei ganz alltäglichen Dingen an. Wahrhaftigkeit kann auch an Grenzen stoßen: wie sage ich nein, ohne jemanden zu verletzen? Weiterhin sind Regeln in einer Gesellschaft unentbehrlich (z.B. Straßenverkehr). 

Es ist also eine Aufgabe in Worten, Taten und Gedanken wahrhaftig zu sein. Jeder Tag bietet Dir die Möglichkeit Wahrhaftigkeit zu üben. Ich finde es sehr wichtig Wahrhaftigkeit zu üben, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen.

Auch Yoga kann Dir dabei helfen.

 

„Ohne Wahrhaftigkeit kann das Gute nicht bestehen,

ohne Güte kann die Wahrheit nicht übermittelt werden"
(Leo Tolstoi)

 

Ist Dein Herz offen, fällt es Dir leichter, ehrlich zu Dir und anderen zu sein! Ebenso wirst Du auf Personen eine andere Ausstrahlung haben und so kommt der ein oder andere Konflikt erst gar nicht zu Stande. Gehe mit einem Lächeln durch die Welt und liebe was Du tust! Durch Yoga hast Du viele Möglichkeiten Dein Herz zu öffnen, lass Dich überraschen! 

 

"Der Weg liegt nicht im Himmel.

Der Weg liegt im Herzen"

(Buddha)

 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

(Antoine de Saint-Exupéry)

 

"Lächle

und die Welt verändert sich"

(Buddha)

 

gezeichnet JULIA BECKER

Eigene Interpretation Satya mit

Patanjali beschreibt in dem Buch „Das Yogasutra“ einen Weg bzw. eine Reise wie durch Yoga Freiheit erreicht werden kann. Unter Freiheit ist die vollkommene Freiheit zu verstehen (ein Zustand in dem der Mensch im Gleichgewicht und Einklang lebt und keine weiteren Sehnsüchte nach Erkenntnis und Erfahrung hat). 

 

"Es ist die Wahrheit, die dich frei macht, nicht deine Anstrengung, frei zu sein"
(Krishnamurti)

 

Ein Teil der Reise ist die Beachtung der fünf Yamas (=der richtige Umgang mit anderen, mit der Umwelt). Hier ist SATYA einzuordnen. SATYA bedeutet WAHRHAFTIGKEIT (auch: Wahrheit, Wirklichkeit). Durch das Befolgen dieser Regel können richtige Entscheidungen für eigenes Handeln getroffen werden und eigene Aussagen und Handlungen gehen stets in Erfüllung (siehe Yogasutra Vers 2.36). 

 

"Ein gibt nur zwei Fehler, 

die man auf dem Weg zur Wahrheit machen kann:

Nicht den ganzen Weg zu gehen 

und 

nicht beginnen"

(Buddha)